Pferdekauf Blog 1 - Der Gedanke "ich will ein Pferd kaufen"

1. Der erste Gedanke – ich will ein Pferd

Vom Mädchentraum über knallharte Entscheidungen


Aller Anfang entsteht im Kopf- vielleicht bei manchen Menschen bei genügend Alkoholkonsum auch wo anders. Aber prinzipiell verarbeiten wir Informationen und Gedanken in unserem Kopf.

Wir Frauen kennen das Gefühl von Einsamkeit und Stärke die uns jederzeit umgibt. Wir sind alle irgendwie mütterlich. Als kleines Mädchen fängt das ganze Trauerspiel an mit der Puppe, dem Teddybären, danach kommt das Pferd und die größte Herausforderung wird dann der Ehemann sein.


Als Trainerin weiß ich, wenn Mädchen 14 -16 Jahre alt sind, hören fast 90% mit dem Reiten auf. Dann kommt nämlich der erste Freund.. Das Pferd wird abgelöst.

Nach 1-2 Jahrzehnten später, sind das meine Kunden am Telefon. Es kommt der Gedanke an eine schöne Zeit, das Pferd war weniger anstrengend und war einfach immer da.

Als Verkäuferin höre ich dann am Telefon: "Ich kann gut reiten, also.. Ich habe als Teenagerin damals 5 Jahre lang geritten, meist auch nur im Gelände und guten Reitunterricht hatte ich nie wirklich. Danach habe ich studiert, eine Familie gegründet und jetzt bin ich bereit, mir das erste Pferd zu kaufen. Es muss aber super brav und lieb sein, sollte 100% nervenstark sein im Gelände und auf dem Platz, soll auch mein 3-jähriger Sohn drauf sitzen können“.

Natürlich, das Reiten verlernen wir nicht. Die fehlende Routine sollte man aber nicht unterschätzen und auch die dazugehörigen Ängste die aufkommen können.

Ich weiß, meine Gedanken sind manchmal zu ehrlich, aber ich denke mir dann wirklich, warum nehmen Sie sich nicht Reitunterricht ein paar Monate? Evt. auch mal 1-2 Jahre? Vorerst eine Reitbeteiligung suchen? Aber ich kann es auch verstehen, gute Reitbeteiligungen gibt es nicht wie Sand am Meer und du musst dich anpassen.

Wichtig wäre guten Reitunterricht suchen, eine Trainerin oder ein Trainer an seiner Seite zu haben. Nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft, wenn das Pferd dann in den neuen Stall einzieht und weiter gearbeitet werden muss.

Der Jackpot wäre doch sogar, wenn dort wo ich Reitunterricht nehme, es auch noch Verkaufspferde gibt? Dein Trainer weiß am besten, was zu dir passt.

Prinzipiell ist der Wunsch von uns Frauen etwas zu umsorgen so groß, dass wir auch mal gerne mehrere sehr wichtige Aspekte beiseite schieben. Da sind wir dann wieder am Anfang der Story – als kleines Mädchen umsorgen wir eine Puppe oder sonstwas.. das Pferd kommt dann später und danach der Mann. Ein Mann hat aber seinen eigenen Kopf und die Grundsatzdiskussionen können sehr langwierig und mühsam sein. Auch kann ein Mensch seine Meinung innert ein paar Sekunden einfach ändern – was das Leben noch schwieriger gestaltet und auch ein gewissen bitterer Nachgeschmack hinterlässt. Auf jeden Fall ist das bei mir so. Ich mag eine ganz klare Linie – Ja / Nein.. kein „vielleicht“ oder „Ja aber“.. Ich mag es, wenn Menschen mir einen Grund geben, Ihnen 100% zu Vertrauen und dazu gehört das Sie wissen, was Sie möchten und was nicht. Ich mag es, wenn ich das Gefühl habe einen hohen Stellenwert bei meinen Menschen zu haben (geliebt und vermisst zu werden) und man sich täglich umeinander kümmert- als Team und nicht alleine kämpft in der Welt. Ich höre gerne zu und helfe auch wo ich kann. Ich bin gerne etwas mütterlich und würde alles tun für die Menschen, wo ich wirklich liebe. Ich verzeihe 1000 mal wenn es sein muss. Vertrauen und Sicherheit sind in einer Welt, wo sich alles so schnell ändert, so wichtig - Ein Pferd wird mich nie im Stich lassen und wenn etwas ist, habe ich es halt einfach selber verka*****. So einfach ist es. Die Zeit mit Pferd, macht mich unheimlich glücklich. Das ist dann so wie bei Männern, die den Wunsch nach Jagen, Kämpfen und „ich will der Beste sein“ haben und dann eben lieber Playstation spielen, als mit uns jeden Tag einen Spaziergang zu machen. Oder der Fussball-Abend mit Freunden und eine Menge Bier.. Es macht Sie einfach glücklich. Ich kann auch aus Erfahrung sagen von meiner Zeit als Teenager, als ich fast nur Kumpels statt Freundinnen hatte, dass Männer wirklich alleine unter Männer Fussball schauen oder zocken und da keine Victoria Secrets Model dabei sind ;). Wir Frauen müssen das nicht verstehen, wir sollten es einfach akzeptieren- und nur noch jedes Zweite oder Dritte mal motzen, als jedes mal. Oder wie würdet ihr euch fühlen, wenn Euer Mann jedes mal mault, wenn Ihr zur Reitstunde fährt? Auch hier liebe Männer, an einem Pferdestall sind zu 99% andere Frauen.. Angst haben müsst ihr nur vom Hufschmied oder vom Trainer der aus Island kommt ;) die sind alle sehr flirty und graben fast jede Frau an. Ich kann jede Frau verstehen, die gerne ein Pferd hätte um genau dieses Gefühl – etwas für sich alleine zu haben, wo immer da ist, sie versteht ohne Worte, zu haben. Ich würde jeder Frau gerne als Verkäuferin diesen Wunsch erfüllen und sie glücklich machen. Nur reicht das aus, um ein Pferd zu kaufen?


Welche Dinge sollte man sich VOR der Suche nach einem Pferd überhaupt überlegen?

Ganz einfach, die wichtigste Frage ist, will ich wirklich ein Pferd haben?

Will ich es, je nach Alter, wirklich 25 Jahre lang in meinem Leben begleiten?

Fehlt mir wirklich so viel im Leben, sodass nur ein Pferd diese Lücken schließen kann?

Oder habe ich ein tief und muss etwas kompensieren?

Bin ich glücklich auch ohne Pferd und das Pferd würde mich einfach noch glücklicher machen?

Oder auch ein Klassiker, meine Tochter will doch so gern eins haben.


Der Gedanke – soll ich meinem Kind ein Pferd/Pony kaufen?

Ein Pferd zu kaufen nur damit „Ruhe daheim“ ist, stufe ich als sehr bedenklich ein. Denn, ein Pferd kann auch mal schwierig werden und um die Ruhe zu bewahren, wird dann wohl das Tier auch wieder abgeschafft. Das Thema mit Kind und Pferd ist sehr schwierig zu beantworten. Ja, auch ich wollte schon mit 8 Jahren ein Pony haben, meine Eltern waren aber schon immer sehr vernunftsorientiert und haben es mir gottseidank erst später gekauft. Wenn beide Elternteile nichts mit dem Thema Pferd verbindet, stehen Sie vor großen Problemen, wenn das Kind das Pferd dann doch nicht mehr will. Sollte die Mama (oder auch der Papa) schon reiten, dann ist die Ausgangslage besser. Man muss sich dann die Frage stellen, falls die Tochter oder Sohn doch wieder vom Reiten wegkommt, ob Mama oder Papa das Pferd mitreiten und übernehmen.


Der Gedanke – finanzieller Hintergrund

Das noch größere Thema sind die Finanzen. Ich kann euch versichern mit meiner jahrelangen Erfahrung, das günstige Pferde nicht günstig bleiben. Und das sage ich nicht, weil ich euch ein Pferd verkaufen will, es ist einfach Fakt. Ich habe auch ab und an mal ein preisgünstiges Pferd im Angebot. Das günstige Pferd hat auch ein Leben vor euch und fängt bei der Person an, die uns Verkäufern das Pferd übergibt – der Züchter. Ja es gibt auch Schnäppchen, diese müssen meist aus finanziellen Gründen vom Züchter schnell weg. Gibt mir ein Züchter aber günstig ein Pferd, gibt er es günstig, weil er weiß, warum es günstig ist. Das weiß sich übrigens dann auch und verkaufe es auch dementsprechend mit diesem Grund weiter. Es gibt auch Verkäufer, die sagen nichts.. naja.. Sollte man sich also mit dem Thema Pferdekauf beschäftige, ist eine Suchanfrage mit:

- Liebes und nervenstarkes Pferd gesucht, zwischen 6-12 Jahre alt, gut geritten, fundiert und professionell eingeritten, getrennte Gänge, gerne schöne Farbe und mind. 145cm, kerngesund am besten noch aktuelle AKU inklusive. Preis bis maximal 5000 Euro. meist naiv.

Zerstören will ich diesen Traum auf keinen Fall, aber diese Schnäppchen sind rar und sie gehen auch unter Hand weg. Man sollte nicht immer glauben, dass man ein Glückpilz ist, wenn man so eine Anzeige sieht, sondern lieber hinter die Fassade schauen. Und ein seriöser Verkäufer, wird euch auch den Grund sagen, warum es so ein Schnäppchen ist. Wenn es ein finanzieller Engpass vom Züchter oder Verkäufer ist, dann freut euch über euer Schnäppchen!!


Die Grundvoraussetzung bleibt aber immer die Frage „Macht mich ein Pferd noch glücklicher als ich es schon bin?“ dann kommt verstandesmäßig noch die Frage dazu „ kann ich mir ein Pferd leisten?“ Falls ihr bei beiden Antworten ein Ja habt, dürft Ihr gerne auf die Suche gehen nach eurem Traumpferd.

Habe ich aber Zweifel und/oder es geht mir nicht gut und ich brauche eher einen Psychologen.. lasst es bitte sein und fangt gar nicht erst mit der Suche an. Eure Familie sollte übrigens auch Ja sagen zum neuen Familienmitglied. Es nützt alles nichts, wenn euer Mann sich gegen ein Pferd wehrt. Der Familienfrieden wird so nicht besser 😉 .



123 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen